News, Termine, Pressespiegel

STEINFLUT Land-Art-Installation von Alfred und Eka Bradler in der Schweiz

S T E I N F L U T Alfred und Eka Bradler
Land-Art - Projekt in den riesigen Geröllhalden des Piz Lagrev zwischen 2000 m und 3000 m oberhalb des Silser Sees an der Via Engiadina unweit von Sils, Engadin, Schweiz. 25. Juni bis 9. Juli 2017

29.06.2017 News > Arts & Culture

ENJOYSTMORITZ.CH

STEINFLUT nennen wir unsere Land-Art-Installation zu der der profilierte Schweizer Autor Franz Hohler einen wichtigen Anstoß gegeben hat und dessen gleichnamiges Buch der Namensgeber ist.

In den Geröllhalden oberhalb des Silser Sees am Fusse des Piz Lagrev, wo Wetter, Wind, Regen und gefrierendes Wasser zur Erosion des Felsen führen und sich riesige Geröllhalden ausdehnen, haben wir die ideale Ausgangsbasis für unser Projekt gefunden.

Unter unseren Händen wird das minimalistische Grau der Felsbrocken partiell rot, strukturiert die Geröllhalde, zeigt das stete Fluten. Stein für Stein breitet sich eine markante rote Flächenstruktur aus, wächst in alle Richtungen und fliesst zu Tal.

Der Betrachter wird zum Innehalten und Nachdenken angeregt, erlebt dabei eine neue Wahrnehmung dieser Geröllhalden, reflektiert über die Symbiose von Fels und Mensch

die das Engadin über Jahrhunderte geprägt hat.

Die Installation ist auf eine begrenzte Dauer ausgerichtet, wobei wir besonderen Wert darauf legen, die Natur nicht zu beeinträchtigen.

STEINFLUT unsere bisher größtes Projekt. Ein kraftvolles Kunstwerk von hohem ästhetischen Anspruch und tiefer Emotionalität.

Wir danken allen Förderern und Unterstützern die durch Ihr Engagement die Realisierung der STEINFLUT ermöglicht haben.

Alfred und Eka Bradler

 

Zur Installation Steinflut wird eine Film- und Fotodokumentation und eine Broschüre gestaltet, zu beziehen durch das Atelier Bradler.

 

Begleitende Ausstellung mit gemalten Interpretationen (Öl auf Leinwand) von Alfred Bradler zur Installation Steinflut vom 21. Juni bis 22. Oktober 2017 in der Galleria Maurizio Ciäsa Piot, Hauptstraße, CH-7516 Maloja

Mi, Fr, Sa 16.30 – 18.00 Uhr.

 


Download
STEINFLUT-Broschüre
Für weitere Informationen können Sie hier unsere STEINFLUT-Broschüre herunterladen.
STEINFLUT-Broschüre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.6 MB

Neue Referenz: Kunst-Ausstattung der Venenklinik Blaustein GmbH

"Gerne hat sich Alfred Bradler der von uns gestellten Aufgabe angenommen und unsere Praxisräume einfühlsam mit seinen Kunstwerken aufgewertet. Es war großartig zu erleben, wie Alfred Bradler mit leichter Hand unsere Praxisräume verwandelte und ihnen eine neue beschwingte Ausstrahlung verliehen hat. Unsere Patienten freuen sich mit uns jeden Tag über die Bilder und über meine, ganz persönlich für mich gestaltete, SAPRI-Skulptur. Danke!"

Dr. med. Sabine Aicham, Praxisgemeinschaft mit Dr. med. S. Haas

Referenz: Kunst-Ausstattung der Venenklinik Blaustein GmbH [TRUSTED REFERENCES]

Aufgabenstellung:

Die Ausstattung der Arztpraxis mit professionellen Kunstwerken, die dazu beitragen, den Patienten den Aufenthalt in der Arztpraxis angenehmer zu gestalten. Diese sollen die Arztpraxis und ihre hervorragende, wertige Position betonen.

Umsetzung:

Ausstattung des Empfangs, des Wartebereichs und der Behandlungsräume mit meist großformatigen Gemälden aus den Themenkreisen Landschaft und Menschenbilder des Künstlers Alfred Bradler. Technik: Öl auf Leinwand. Für das Behandlungszimmer von Frau Dr. med. Sabine Aicham wurde von Alfred Bradler eine SAPRI-Skulptur zur Wandmontage, die auf das Behandlungsprofil Phlepologie eingeht, gestaltet. Technik: Aluminium, Oberfläche matt spiegelnd pulverbeschichtet. 

Mit ihrer positiven, dynamischen Ausstrahlung schafft sie eine leichte und beschwingte Atmosphäre.

Ergebnis:

Schon am Empfang und im Wartebereich werden die Patienten von beschwingten Bildern begrüßt, die ihnen einen Teil der Anspannung nehmen. Einzelne, meist großformatige Bilder, geben jedem Behandlungsraum seinen individuellen Charakter und erleichtern die Orientierung in der Praxis. Anerkennende Kommentare der Patienten bestätigen die einfühlsame Auswahl der Kunstwerke und die sensible Gestaltung der Praxisräume durch den Künstler Alfred Bradler.

Jahresgaben des Kunstvereins Ulm 2016/2017

...und die SAPRI sind dabei!

3 SAPRI-Skulpturen exclusiv für den Kunstverein Ulm gestaltet. Aus Acrylglas, in limitierter Auflage, rot, gelb oder blau.

Größe, Preise, Edition siehe www.kunstverein-ulm.de (in der Navigation bitte Jahresgaben 2016/17 aufsuchen). 

SAPRI das schöne Geschenk, SAPRI der treuer Begleiter, denn SAPRI machen stark, geben Mut, entspannen. SAPRI animieren durch ihre Lebendigkeit, ihre Lebensfreude, die sie versprühen.

Land-Art zum Aufhängen

Pressespiegel: top magazin ULM / NEU-ULM, Winter 2016

Download
Artikel lesen
TOP_04-2016_Land-Art.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

"Feuer..." in der "art".

art. Das Kunstmagazin

November 2016, Seiten 8/9, zeigt: "Feuer..."

Unsere große Land-Art-Installation, Farbschüttung 2, im Steinbruch der Firma Merkle, Blaubeuren/Altental anlässlich "Kunst im Steinbruch" 2016. 

Regio TV Schwaben: Auf ein Bier mit ... Alfred Bradler

Regio TV Schwaben: Oktober 2016

"Feuer..."-Motive als Edition

Sichern Sie sich jetzt Ihr "Feuer..." - Motiv! Wir haben eine Edition der schönsten "Feuer..." - Motive für Sie vorbereitet. 

Original-Fotographien, Farbschüttung 2 im Steinbruch Blaubeuren-Altental 2016.

Multiple Fotographien, Motiv I – IV.

8-farb Druck, Ecco Solvent, aufgezogen auf Alu-Dibond.

Edition 25 Exemplare je Motiv, handsigniert und nummeriert.

Einzelpreis, ohne Rahmen 240,- €

Ihre Wunsch-Fotographie können Sie erwerben, über unsere Galerien, direkt im Atelier, telefonisch oder per E-Mail. 

Herzliche Einladung! 22. / 23.10.16, 16-19 Uhr

"Feuer..."

es brennt im Atelier Alfred Bradler!

Alles über unsere große Land-Art-Installation, Farbschüttung 2, im Steinbruch der Firma Merkle, Blaubeuren/Altental anlässlich "Kunst im Steinbruch" 2016.

Atelier Alfred Bradler

Sa 22.Oktober 2016 16:00 bis 19:00

So 23.Oktober 2016 16:00 bis 19:00

Eine Edition ausgewählter "Feuer" Motive ist für Sie in Vorbereitung.

Premiere des Films "Feuer..." von Lorenz Bäuerle, uptitle Productions.

...und

manch Neues, manch Bewährtes, SAPRI, Skulpturen und die beliebten Kunstflöhe gibt es natürlich auch!

Wir freuen uns auf unterhaltsame, vergnügliche Nachmittage mit Ihnen

Alfred und Eka Bradler

 

Übermächtige Kulisse - Feurige Farben und große Hitze: Die "Kunst im Steinbruch"

Pressespiegel: Süd West Presse Ulm, 12.09.2016

Download
Artikel lesen
Süd West Presse Ulm - Kunst im Steinbruc
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB

Herzliche Einladung! - "Feuer..." - Sonntag, 11.09.16

Anlässlich "Kunst im Steinbruch" - Farbschüttung 2 von Alfred und Eka Bradler

Sonntag, 11. September, 10 - 19 Uhr
im Steinbruch der Firma Merkle, Altental bei Blaubeuren-Gerhausen.

"Sowas gibt es in keinem Museum" schreibt die Südwest Presse Ulm.

 

"Feuer..." erleben Sie wie wir an einer riesigen weißen Kalksteinwand,
in mehreren Stunden ein gewaltiges, ca. 1500 qm großes Feuerbild gestalten.

Für alle, die unsere Farbschüttung "Wasser ist..." 2014 verpasst haben oder
eine groß angelegte Land-Art-Aktion miterleben wollen.
Start der Farbschüttung ca. 12 Uhr.

Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch
Alfred und Eka Bradler

regioTV, Atelierbesuch bei Alfred und Eka Bradler

Stefanie Klee-Castellanos, zu Gast im Atelier Bradler, zeigt in ihrer aktuellen Fernseh-Sendung das künstlerische Wirken und eine Kostprobe der österreichischen Küche des Künstlerpaares Alfred und Eka Bradler aus Ulm.

"neigschmeckt" Die Welt bei uns zu Hause. Die Welt im Atelier Bradler. 4. Folge, regioTV.

"neigschmeckt" die Sendung über Menschen aus aller Welt, die bei uns leben, leckere Gerichte zum Nachkochen und noch viel mehr mitbrachten.

Erstsendung: Samstag 6. August 2016, 18:30

 

Jetzt für Sie, für Euch, jederzeit abrufbar: http://vimeo.com/177700838

 

Viel Freude mit SAPRI, mit Bildern, mit unseren Kunstaktionen und natürlich auch mit "Huhn a là Madame Taittinger", bei uns Zuhause, in unseren Ateliers, in Küche und Garten wünschen Ihnen, wünschen Euch
Alfred und Eka Bradler

 

Übrigens, das Rezept "Huhn a lá Madame Taittinger" senden wir gerne kostenlos zu. Kurze Nachricht über unser Kontaktformular genügt.

Dialog zwischen Kunst und Natur

Alfred Bradler im Künstlerporträt. Kunstportal Baden-Württemberg.

Und so schreibt Jürgen Linde über Alfred Bradler:

"Als gebürtiger Österreicher lebt Alfred Bradler schon lange in Ulm, wo ich ihn im Ulmer Museum kennenlernen konnte.

Verblüffend ist zunächst schon die Vielfalt des künstlerischen Schaffens dieses Mannes, der, auch wenn er manchmal ins Dozieren gerät, immer bescheiden und freundlich auftritt.

In Zeichnung, Malerei und Skulptur ist er genauso zuhause wie in den oftmals durchaus spektakulären Installationsprojekten, welche zumeist in Kooperation entstehen: Alfred Bradlers Frau Eka ist ebenfalls Künstlerin und eben bei diesen Projekten oft diejenige, von der die entscheidenden Ideen/Impulse ausgehen. .."


Den gesamten Bericht finden Sie auf den Seiten des Kunstportals Baden-Württemberg:

Jahresgaben des Kunstvereins Ulm 2014/2015

Wir sind dabei...mit gemalten Interpretationen von Alfred Bradler.

Diese Interpretationen wurden speziell für den Kunstverein Ulm geschaffen, zu unserer Land-Art-Installation "bleeding trees" anlässlich der dOCUMENTA 13.  

Anlässlich der dOCUMENTA 13 sind zu der Land-Art-Installation „bleeding trees“ von Alfred Bradler neben Dokumentationsfotografien mit der Kamera diese gemalte Interpretationen entstanden. Die dOCUMENTA 13 nimmt der Künstler zum Anlass, einen Buchenwald auf der Kasseler Wilhelmshöhe zu einer Skulptur von ganz eigenem ästhetischem Reiz zu verwandeln. Er markiert 600 Buchenbäume mit einer roten Manschette, die er in drei Meter Höhe an den Bäumen anbringt. „bleeding trees“ macht den Betrachtern bewusst, dass an vielen Orten der Welt Wald und Bäume unwiederbringlich vernichtet werden. Die Dramatik der Naturzerstörung wird sichtbar und erlebbar gemacht durch das Rot der Manschetten: Die Bäume bluten (bleeding trees).

Die Aktivitäten „bleeding trees“ waren auch 2013 in Stuttgart vom Kunstmuseum am Schlossplatz bis hin zur Staatsgalerie, sowie in der Ulmer Kulturnacht rund um den Münsterplatz zu sehen.

Die Jahresgaben werden ab Sonntag, 30. November 2014 im Foyer des Kunstvereins ausgestellt.

 

Von diesem Zeitpunkt an erfolgt auch die Ausgabe und der Verkauf der Jahresgaben während der regulären Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Freitag 14 bis 18 Uhr

Samstag und Sonntag 11 bis 17 Uhr.

 

Kunstverein Ulm e.V.

Kramgasse 4

89073 Ulm

www.kunstverein-ulm.de

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre

Jahresgaben des Kunstvereins Ulm


„bleeding trees" in der Galerie Ramex, Kassel

Die begleitende Ausstellung zur Land-Art-Installation „bleeding trees" im Habichtswald, Kassel. 

Bis zum 31. Oktober 2013 zeigt die Galerie Ramex, Kassel, die Fotomappe „bleeding trees", ausgewählte Einzelfotos und von Alfred Bradler gemalte Interpretationen „bleeding trees".

Galerie Ramex

Lange Straße 87a

34131 Kassel

Telefon: +49 (0)561-40 40 90

Fax: +49 (0)561-3 10 23 31

Mobil: 0172-561 48 91

E-Mail: info@ramex.de

Website: www.ramex.de


„bleeding trees“ dOCUMENTA (13) 2012 in Kassel

„bleeding trees“, gestaltet anlässlich der dOCUMENTA (13) 2012 in Kassel – verlängert bis 31. Oktober 2013. 

Die dOCUMENTA ist zu Ende, "bleeding trees" bleibt. Viele möchten die Land-Art-Installation von Alfred Bradler in allen vier Jahreszeiten erleben.

Die rote Markierung von zirka 600 Buchen, in einer waldbeherrrschenden Dimension - eine eindrucksvolle Flächen-Skulptur mit ausgeprägtem ökologischen bezug.

Das serielle Rot der Markierungen "fließt" gleichsam durch den Wald.

Die Bäume "bluten" - "bleeding trees".

Habichtswald bei Elfbuchen, Kassel Wilhelmshöhe.

„bleeding trees“ Frühlingsbild
„bleeding trees“ Frühlingsbild
„bleeding trees“ Sommerbild
„bleeding trees“ Sommerbild
„bleeding trees“ Herbstbild
„bleeding trees“ Herbstbild
„bleeding trees“ Winterbild
„bleeding trees“ Winterbild

„bleeding trees“ in Stuttgart

Vom Schlossplatz bis zur Staatsgalerie 23. März bis 6. April 2013. Vor der Staatsgalerie bleibt "bleeding trees" bis zum 30. September 2013. 

Eine Adaption der Land-Art-Installation „bleeding trees“ für Stuttgart, erstmals realisiert anlässlich der dOCUMENTA (13) 2012 in Kassel.

Mit seiner Arbeit greift Alfred Bradler ein zentrales Thema auf: Bäume – Wald – Ökologie. 

Die blutroten Markierungen an Bäumen in Stuttgart Stadtmitte, vom Schlossplatz zur Staatsgalerie, machen sichtbar, dass an vielen Orten unserer Welt Bäume und Wald unwiederbringlich vernichtet werden


SAPRI-Skulpturen in den Hotels Belvédère Scuol

SAPRI-Skulpturen in den Hotels Belvédère Scuol, Unterengadin, Schweiz. 

„Wer durch die Belvédère Hotels zieht, begegnet ihnen: den SAPRI. Die Skulpturen führen durch die Häuser und werden zu wichtigen Orientierungspunkten. Sie prägen sich mit ihrer positiven und dynamischen Ausstrahlung schnell ein, werden wiedererkannt und weisen durch ihren Bewegungsausdruck immer in die Hauptrichtung. Klare Farben unterstützen den markanten Ausdruck der SAPRI-Formen. In Anlehnung an die Farbwelt des Corporate Designs des Belvédère sind die Skulpturen überwiegend in Blautönen ausgeführt.

 SAPRI-Skulpturen An entscheidenden Punkten wie dem „Einstieg“ auf derRéceptionsebene, im Treppenhaus zur Passarelle und den Verbindungsgängen, nach dem Lift des GuardaVal oder an der Doppeltreppe Residenza Madlain erscheinen die SAPRI in Rot, um den Gästen sicher den Weg aufzuzeigen. Am tiefsten Punkt des Verbindungsganges unter der Strasse bringen die SAPRI mit kräftigem Gelb sonnige Tageslichtstimmung: Folgt man ihnen, kommt man schnell wieder in belebte Tageslichtbereiche.

Als eigenständige, etablierte Werke der Gegenwartskunst greifen die SAPRI den gastlichen Charakter des Belvédère und der mit ihm verbundenen Häuser auf – deshalb bleiben sie sich auch dann treu, wenn sie mehr als Kunst sind, nämlich ein Leitsystem, das bei allem künstlerischen Anspruch den Gästen echte Orientierung bietet.“

Auszug aus Chasa Nova 2012.


"rennSAPRI" am Timmendorfer Strand

2,5 m hoch erhebt sich die „rennSAPRI“ am Timmendorfer Strand. Strahlend blau, dem maritimen Umfeld entsprechend. 

Eine Initiative der Ostsee-Galerie Timmendorfer Strand.

„rennSAPRI“ am Timmendorfer Strand
„rennSAPRI“ am Timmendorfer Strand

Renn Sapri, renn!

Pressespiegel: TOP Magazin, Ausgabe 4, Winter 2011

Download
Artikel lesen
Top-Magazin.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

„Selten sah ich auf so wenig Raum so viele charismatische Menschen konzentriert!“

Pressespiegel: MORGENSTERN-JOURNAL, Herbst-Winter 2011 – 2012

Download
Artikel lesen
Morgenstern-Journal-Herbst-Winter-2011-2
Adobe Acrobat Dokument 4.4 MB

Renn-Sapri in den Startblöcken

Pressespiegel: Neu-Ulmer Zeitung, 26.08.2011

Download
Artikel lesen
rennSAPRI in der NUZ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Purzelbaum für die Ewigkeit

Pressespiegel: Neu-Ulmer Zeitung, 22.08.2008

Download
Artikel lesen
Bradler_22_08_2008.pdf
Adobe Acrobat Dokument 301.8 KB

Museumswinzling

Pressespiegel: Staatsanzeiger, 18.06.2008

Download
Artikel lesen
Bradler_18_06_2008.pdf
Adobe Acrobat Dokument 161.7 KB

Purzelnder SAPRI auf dem Saumarkt

Pressespiegel: Südwest Presse, 07.06.2008

Download
Artikel lesen
Bradler_07_06_2008.pdf
Adobe Acrobat Dokument 188.9 KB

Ein SAPRI sitzt im Baum

Pressespiegel: Neu-Ulmer Zeitung, 30.05.2008

Download
Artikel lesen
Bradler_30_05_2008.pdf
Adobe Acrobat Dokument 336.9 KB

Kobolde weisen den Weg ins Grüne

Pressespiegel: Vaihinger Zeitung, 27.05.2008

Download
Artikel lesen
Bradler_27_05_2008.pdf
Adobe Acrobat Dokument 183.8 KB

SAPRI-Künstler Bradler im Fischerplatz

Pressespiegel: NKZ, 15.05.2008

Download
Artikel lesen
Bradler_15_05_2008.pdf
Adobe Acrobat Dokument 162.2 KB

Bunte Gesellen als Wegweiser

Pressespiegel: Südwest Presse, 29.04.2008

Download
Artikel lesen
Bradler_29_04_2008.pdf
Adobe Acrobat Dokument 98.7 KB

"Kunst darf durchaus Freude machen"

Pressespiegel: Südwest Presse, 11.03.2008

Download
Artikel lesen
Bradler_11_03_2008.pdf
Adobe Acrobat Dokument 352.8 KB

Die Schau als grüner Motor für die Region

Pressespiegel: business today, Februar 2008

Download
Artikel lesen
Bradler_02_2008.pdf
Adobe Acrobat Dokument 290.4 KB

Die SAPRI zeigen Verbundenheit mit Filderstadt

Pressespiegel: Amtsblatt Filderstadt, 01.06.2007

Download
Artikel lesen
Bradler_01_06_2007.pdf
Adobe Acrobat Dokument 289.4 KB

Skulpturen Geschenk an die Stadt

Pressespiegel: Filder-Zeitung, 24.05.2007

Download
Artikel lesen
Bradler_24_05_2007.pdf
Adobe Acrobat Dokument 150.6 KB

Wenn SAPRI in den Gärten tanzt

Pressespiegel: Campos, Juni 2006

Download
Artikel lesen
Bradler_06_2006.pdf
Adobe Acrobat Dokument 616.2 KB

Verstörende Filmsequenzen, befruchtende Kontakte, filigrane Töne

Pressespiegel: Mannheimer Morgen, 13.04.2006

Download
Artikel lesen
arti08.pdf
Adobe Acrobat Dokument 770.5 KB

"KunstSinn" sucht Neues - "SAPRI" zur Gallerie-Eröffnung

Pressespiegel: Nürnberger Zeitung, 06.12.2004

Download
Artikel lesen
arti07.pdf
Adobe Acrobat Dokument 209.5 KB

Nicht einfach wegschauen

Pressespiegel: Sonntag Aktuell, 17.10.2004

Nicht einfach wegschauen - Ulmer Maler macht Obdachlosigkeit zum Thema

Download
Artikel lesen
arti06.pdf
Adobe Acrobat Dokument 288.3 KB

Ganz ungewöhnliche Lautmalerei

Pressespiegel: Südwest Presse, 04.10.2004

Download
Artikel lesen
arti05.pdf
Adobe Acrobat Dokument 207.0 KB

Die Leute sollen bewusst hinschauen

Pressespiegel: Trott-War, Oktober 2003

Download
Artikel lesen
arti03.pdf
Adobe Acrobat Dokument 70.7 KB

Die Suche nach der haarfeinen Nuance

Pressespiegel: Schwäbische Zeitung, 07.03.2003

Download
Artikel lesen
arti04.pdf
Adobe Acrobat Dokument 103.5 KB

Marketing für die künftige Stadt - SAPRI in Erbach

Pressespiegel: Südwest Presse, 08.07.2002

Download
Artikel lesen
arti02.pdf
Adobe Acrobat Dokument 74.6 KB

SAPRI im bunten Sand

Pressespiegel: Südwest Presse, 03.01.2001

Download
Artikel lesen
arti01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 26.9 KB